Liebe Schüler, liebe Eltern,

mit der Verordnung vom 21.Mai 2020 ist es uns nun möglich einen weiteren Schritt der Öffnung der Musikschule anzugehen.

Nach den Pfingstferien (ab 15.06.) werden wir nun auch Blasinstrumente und Gesang, sowie auch Kleingruppen-Unterricht unter bestimmten Voraussetzungen anbieten.

Bläserklassen (bis 5 Personen), Gitarrenkurse, Ukulelenkurs, Instrumentenkarussell, Musikalische Früherziehung und Musikgarten (jeweils bis 10 Personen) können dann ebenfalls wieder live durchstarten, lediglich Schulorchester und Schulchor müssen sich noch gedulden !

Der Unterricht findet ausschließlich in der Musikschule in Freudenberg statt, die Außenstelle Rauenberg bleibt bis auf weiteres geschlossen !

Deshalb kann es möglich sein, dass nicht alle Regel-Unterrichtszeiten eingehalten werden können, da wir unsere Raumbelegung neu regeln müssen !  Bei Änderungen werden Sie vom jeweiligen Lehrer informiert.

Vormerken:

Das Sommerkonzert der Musikschule Freudenberg am  Sonntag, 19.07.2020 um 16.00 Uhr ist umgeplant ! Anstatt in der Stadthalle werden wir das Konzert als LIVE -STREAM über YOUTUBE aus der Musikschule gestalten !

Nähere Informationen und den Zugangslink erhalten Sie demnächst !

Wir werden Sie / Euch mit allen weiteren Entwicklungen weiterhin zeitnah auf dem Laufenden halten !

Schöne und erholsame Pfingstferien !

 

                                                                 Michael Korn, Schulleiter

 

 

 

Wichtige Hygienemaßnahmen – bitte unbedingt komplett durchlesen !!

  • Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen Gliederschmerzen) auf jeden Fall zu Hause bleiben.
  • Mindestens 1,50 m Abstand halten. Davon ausgenommen sind solche Tätigkeiten, bei denen eine engere körperliche Nähe nicht zu vermeiden ist; in diesen Fällen sind ge­eig­nete Schutzmaßnahmen wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
  • Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.
  • Gründliche Händehygiene (z. B. nach dem Naseputzen, Husten oder  Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppen­geländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., vor und nach dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Schutzmaske, nach dem Toiletten-Gang oder nach Betreten des Klassenraums) durch
  • Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden. Das sachgerechte Desinfizieren der Hände ist dann sinnvoll, wenn ein gründliches Händewaschen nicht möglich ist. Dazu muss Desinfektionsmittel in ausreichender Menge in die trockene Hand gegeben und bis zur vollständigen Abtrocknung ca. 30 Sekunden in die Hände einmassiert werden. Dabei ist auf die vollständige Benetzung der Hände zu achten. (siehe auch www.aktion-sauberehaende.de ).
  • Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.
  • Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen(!) beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
  • Mund-Nasen-Schutz: Im Unterricht ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch bei gewährleistetem Sicherheitsabstand nicht erforderlich, gleichwohl zulässig. Sollten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in der Schule eine Mund-Nasen-Bedeckung verwenden wollen, so spricht nichts dagegen. Für den richtigen Umgang mit Behelfsmasken siehe https://sozialministerium.baden-wuerttem-berg.de/de/service/media/mid/richtiger-umgang-mit-einfachen-masken-fuer-mund-und-nase/

ZUGÄNGE zur Musikschule und zu ihren Unterrichtsräumen

  • Das / die Gebäude der Musikschule darf nur von Mitarbeitenden, Musikschülerinnen und Musikschülern sowie von weiteren Personen betreten werden, denen der Zugang durch die Leitung der Musikschule oder deren Träger ausdrücklich gestattet ist.
  • Nur im absoluten Ausnahmefall dürfen Schülerinnen und Schüler von einer Person begleitet werden (z.B. Bringen und Abholen der jüngeren Schülerin/des Schülers; Anwesenheit im Unterrichtsraum, wo pädagogisch zwingend erforderlich).
  • In allen Fällen ist der Aufenthalt in den Unterrichtsräumen und Gebäuden auf den unbe­dingt notwendigen Zeitraum zu beschränken.
  • Beim Betreten der Musikschule:

Bitte in der Aula mit Mundschutz warten, bis der Lehrer den Schüler in den Unterrichtsraum bittet. Eltern (oder die Begleitperson) können sich ebenfalls mit Einhaltung der Abstandsregel in der Aula während der Wartezeit aufhalten.

  • In jenen von der Musikschule genutzten Räume, wo Eingangskontrollen aus rechtlichen, organisatorischen oder baulichen Gründen nicht möglich sind, wird die Schülerin oder der Schüler von der Lehrkraft am Eingang abgeholt
  • Für alle von der Musikschule für den Unterricht genutzten Gebäude und Räume werden tägliche Anwesenheitslisten geführt, in denen zur besseren Nachverfolgung von Infektions­ketten die Personendaten hinterlegt werden. Die Anwesenheitslisten sind so zu führen, dass jederzeit und für alle betreffenden Gebäude nachzuvollziehen und dokumentiert ist, wer sich wann in welchem Unterrichtsraum aufgehalten hat.
  • Keinen Zutritt zum Gebäude der Musikschule und zu von der Musikschule für den Unterricht genutzten Räumlichkeiten haben Personen, auf die mindestens eines der folgenden Merkmale zutrifft:
    • positiv auf SARS-CoV-2 getestet oder als positiv eingestuft bis zum Nachweis eines negativen Tests (i. d. R. durch den AMD),
    • vom Gesundheitsamt aus anderen Gründen (z. B. als Kontaktperson Kat. I) angeordnete Quarantäne für die jeweilige Dauer,
    • nach Rückkehr von einem Auslandsaufenthalt oder einer besonders betroffenen Region im Inland ab 72 Stunden für die Dauer von 14 Tagen.
  • Auch anderweitig erkrankten Schülerinnen und Schülern ist die Teilnahme am Präsenz­unterricht nicht gestattet. Die Lehrkraft ist aufgefordert, bei Erkältungssymptomen von Schülerinnen oder Schülern den Unterricht nicht zu erteilen.
  • In dem Unterrichtsraum dürfen zur gleichen Zeit (abhängig von den durch das Land zugelassenen Formaten für den Präsenzunterricht) nur die Lehrkraft und der/die Schüler/in auf­halten, deren Unterricht aktuell stattfindet. Nur in begründeten Ausnahmefällen und abhängig von der jeweils geltenden Landesregelung zur Zahl der Personen, die sich zulässig gleichzeitig im Unterrichtsraum aufhalten können, dürfen sich außerdem eine oder mehrere Begleitperson zur gleichen Zeit im Raum aufhalten (z.B. im Unterricht mit Menschen mit Be­hinderung).
  • Zwischen zwei Unterrichtseinheiten besteht immer eine Pause von mindestens fünf Minuten. Die Stundenplanung ist entsprechend getaktet.
  • Die / der neue Schüler/in oder die beiden Schüler/innen dürfen den Unterrichtsraum erst betreten, wenn vorherige/r den Raum verlassen hat/haben.
  • Instrumente und Schlägel, Werkzeuge, Mediengeräte und Arbeitsflächen dürfen während des Unterrichts nicht durch Unterrichtende und Schüler gemeinsam genutzt werden; Lehrkräfte verwenden eigene oder von der Einrichtung zur Verfügung gestellte Instrumente, Schlägel und Werkzeuge;
  • Der Austausch von Instrumenten, Bögen, Mundstücken etc. ist nicht gestattet.
  • Achtung Schlagzeuger:  Bitte immer eigene Stöcke und Kopfhörer mitbringen !

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen jederzeit telefonisch zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Euch !

Michael Korn

Schulleiter

 

Die Städtische Musikschule Freudenberg wird von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus Freudenberg und den Stadtteilen Boxtal, Ebenheid, Rauenberg und Wessental sowie aus den bayerischen Nachbargemeinden besucht.


Träger dieser Einrichtung ist die Stadt Freudenberg . Der Unterricht wird von Fachlehrern im Schulzentrum Hauptstr. 260, Freudenberg sowie in der Eichwald-Grundschule, Rauenberg erteilt.

Zur Zeit besuchen ca. 300 Schüler die Einrichtung, die als Mitglied im Verband deutscher Musikschulen (VdM) nach modernsten pädagogischen Methoden unterrichtet, sowohl im Einzel-, Gruppen- als auch im Ensemble - Unterricht. Auch viele Erwachsene erhalten hier eine fundierte Musikausbildung.

Leiter der Musikschule ist seit 1. Oktober 2009 Musiklehrer Michael Korn .

Die Ausstattung der Musikschule ist hervorragend und reicht von Klavieren und Keyboards in allen großen Unterrichtsräumen über alle gängigen Orchesterinstrumente bis hin zur kompletten technischen Ausstattung (Musik-Computer, Verstärkeranlagen etc.) und einem angeschlossenen Tonstudio .

Neben dem Unterricht finden jährlich 3 Konzerte in der Alten Kirche oder der Turn- und Festhalle statt, die von der Musikschule und seinem  Förderverein gemeinsam ausgerichtet werden.

Bei einem „Tag der offenen Tür“ in jedem Frühjahr lässt die Musikschule durch Anschauungsunterricht und Informations - Stände Einblick nehmen in die Musikschularbeit und die Räumlichkeiten. Vorspielnachmittage werden in Freudenberg und in allen Ortsteilen von Zeit zu Zeit durchgeführt, um das Erlernte zu zeigen und Sicherheit im Auftreten zu bekommen.

Es besteht bei Interresse die Möglichkeit, Geschenkgutscheine für Schnupperunterricht zu erwerben oder auch einfach mal kostenlos reinzuschnuppern.

 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf !